Site logo

Akte 2011: Strafverfahren gegen tectrain24

Das SAT1-Verbraucherschutzmagazin „Akte 2011“ berichtet über Privatpersonen, die im Internet betrogen werden.

tectrain24

Akte 2011 recherchierte, dass viele Verbraucher bei dem Onlineshop tectrain24 Ware bestellen, jedoch vergeblich auf die Belieferung warten. Einige Verbraucher stornieren daraufhin ihre Bestellung und fordern zur Rückzahlung des Kaufpreises auf. Die Firma bestätigt zwar die Stornierung und schickt eMails mit dem Inhalt, dass die Rückzahlung veranlasst werde. Eine tatsächliche Rückerstattung findet jedoch nur in wenigen Fällen statt.

Staatsanwaltschaft Duisburg

hat Ermittlungen gegen die Firma eingeleitet, kommt aber zur Zeit nicht voran, da die Verantwortlichen bei tectrain24 beharrlich versichern, sie seien von ihrem Erfolg mit dem Onlineshop so überrascht, dass sie mit der Belieferung der Kunden nicht nachkämen. Alles würde etwas länger dauern.

AEQUU

Akte 2011 findet heraus, dass die Verantwortlichen der tectrain24 bereits eine neue Firma gründeten, die sich „AEQUU GmbH“ nennt. Die Webseite im Internet ist erst seit Dezember 2010 registriert. An dem Geschäftssitz der AEQUU befinden sich lediglich leere Geschäftsräume.

Informieren Sie sich bei Rechtsanwalt Giel, was Sie bei Vorkasse-Betrug beachten müssen.

Aktueller Tipp

Sollten Sie in Versuchung kommen, bei einem bislang unbekannten Onlineshop ein „Schnäppchen“ zu erstehen, achten Sie darauf, ob es neben der Zahlungsart „Vorkasse“ auch noch eine anderen Möglichkeit gibt. Achten Sie aber darauf, dass auch die „Nachnahme“ keine Garantie für eine Lieferung der Ware selbst ist. Unter Umständen bekommen Sie einen leeren Karton und müssen trotzdem zahlen. Es empfiehlt sich z.B. die Erteilung eine Einzugsermächtigung. Gegen eine unberechtigte Abbuchung können Sie bei Ihrer Bank Widerspruch einlegen und bekommen das Geld unverzüglich zurückgebucht. Hierzu müssen Sie jedoch die Fristen Ihrer Bank beachten.