Site logo

Gewerbsmäßiger Betrug: Haftbefehle vollstreckt

Wie die Hamburger Behörde für Inneres und Sport mittels Pressemitteilung vom 07.02.2011 berichtete, vollstreckten die Staatsanwaltschaft und das LKA (Landeskriminalamt) Haftbefehle und Durchsuchungsbeschlüsse gegen zwei Hauptbeschuldigte.

„Abo-Fallen“

Den beiden 27 und 30 Jahre alten Hauptbeschuldigten wird vorgeworfen, mehrere tausend Geschädigte durch sogenannte „Abo-Fallen“ betrogen und einen Gesamtschaden von fast 5 Millionen Euro verursacht zu haben.

Nach Erkenntnissen der Strafverfolgungsbehörden war für die Einstellung der Abo-Seiten im Internet ein Geflecht von neun arbeitsteilig agierenden Unternehmen verantwortlich. Diese Firmen sollen ihren Sitz in Hamburg und Lüneburg (Niedersachsen) haben. Außerdem bestehe der Verdacht der Urheberrechtsverletzung.

Über 65.000 Geschädigte zahlten nach Mahnungen und Inkassoforderungen nahezu 5 Millionen Euro auf die Konten der Beschuldigten ein.

Durchsuchungsbeschlüsse wurden auch in Berlin, Frankfurt, Würzburg und Süderlügum vollstreckt. Dabei arrestierten die Ermittler knapp 1,5 Millionen Euro.

Aktueller Tipp

Haben Sie Mahnungen oder Inkassoschreiben erhalten, deren Richtigkeit Sie bezweifeln, lassen Sie diese von Rechtsanwalt Giel überprüfen.